Das Bauchgefüh

Das Bauchgefühl gerät immer mehr in Vergessenheit in unser so schnelllebigen Zeit. Der Alltag mit all seinen Forderungen lässt kaum noch Raum für emotionales
Denken – sprich aus dem Bauch heraus handeln. Je verstrickter wir in unserem Alltag sind, desto mehr Entscheidungen fällen wir rational per Kopf. Wir spüren häufig gar nicht mehr dieses erste intuitive Gefühl, aus
dem Bauch heraus zu handeln. Noch schlimmer es wird
uns häufig suggeriert es sei falsch. Gerade bei beruflichen Entscheidungen. So werden viele Entscheidungen per Kopf getroffen. Ob es diese Entscheidungen richtig sind hinterfragen wir meist gar nicht, selbst bei einem unguten Gefühl.

Wenn wir mit den Pferden arbeiten müssen wir wieder lernen unserem Bauchgefühl zu vertrauen und der eigenen Intuition zu folgen. Wenn wir im Zusammensein mit unseren Pferden nicht auf unsere Gefühle achten und nicht bei uns sind haben unsere Wünsche an unsere Pferde keine kraftvolle Energie. Die Pferde spüren unsere Wünsche nicht und wir finden keinen Zugang zueinander.


Daher ist es so wichtig immer wieder im Alltag zu schauen, wie sich eine getroffene Entscheidung anfühlt. Ist sie authentisch?
Bin ich das wirklich oder möchte ich meinem Gegenüber nur Gefallen?!

Unter uns Menschen funktioniert diese Art der Kommunikation teilweise, da wir uns von unserem Gegenüber täuschen lassen. Selbst wenn wir vielleicht gar nicht glücklich sind mit der Entscheidung, lächeln wir im Zweifel unser Gegenüber an, und dieser nimmt diese Täuschung hin, selbst wenn diese Person spürt dieses lächeln ist nicht ganz ehrlich.

Ein Pferd kann ich so nicht täuschen. Es spürt, wenn ich nicht authentisch bin. Dann muss es mich zwangsläufig in meiner Kompetenz in Frage stellen. Wenn wir jedoch genau hinhören im Zusammensein mit unseren Pferden können wir wieder lernen auf unser Bauchgefühl zu hören und uns selbst zu vertrauen.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt anzufangen, hat die Krise uns doch gut im Griff, gerade was das Entschleunigung angeht.