über mich

Seit 1997 bin ich selbständig und stehe seitdem den Pferden und ihren Menschen begleitend zur Seite. Dabei ist mir am wichtigsten, bewusst und respektvoll mit den Pferden und ihren Menschen umzugehen. Wenn wir das Verhalten des Pferdes achten, genau hinschauen und hinhören, benötigen wir keine manipulierenden Hilfsmittel, dafür jedoch viel Geduld, Konsequenz und eine große Portion Selbstkritik. 

Ich habe eine zusätzliche Ausbildung zur Osteopathischen Pferdefachtherapeutin am Lehrinstitut für ganzheitliche Pferdegesundheit Equo Vadis absolviert. Durch diese Ausbildung liegt mein Fokus noch intensiver auf der ganzheitlichen Arbeit mit den Pferden und ihren Reitern. Immer häufiger betreue ich traumatisierte- und  Reha-Pferde. Auf diesem Gebiet lasse ich mich regelmäßig schulen.  


In all den Jahren habe ich mich von Ausbildern wie Richard Hinrichs, Philippe Karl, Horst Becker und Kurt Albrecht von Ziegner schulen lassen. Dank Monika und Roland Pausch ist das Biomotorische Training ein weiterer wichtiger Bestandteil in meiner Arbeit als Trainerin und Osteopathin geworden. Auch die Freiheitsdressur mit Kenzie Dysli prägt meinen Umgang mit den Pferden und ihren Menschen im Alltag sehr. Und vor allem bleiben immer die Pferde unsere besten und kritischsten Lehrmeister. An dieser Stelle möchte ich daher vor allem den Pferden danken, die mir durch ihre Empfindsamkeit und Individualität täglich eine große Hilfe sind, mein Wissen und meine Erfahrung zu vertiefen. Ebenso danke ich all meinen Reitschülerinnen und Reitschülern, die mich durch ihre Fragen und Ideen fordern und fördern. Durch sie bekomme ich immer wieder neue Denkanstöße und kann mich ebenfalls weiterentwickeln. Auch im Bereich des Trainings lasse ich mich regelmäßig schulen.